Schlagwort: Ubuntu

Windows Freigabe unter Linux mit CIFS mounten

Hallo Leute,
hier möchte ich euch kurz zeigen wie man unter Linux mit Hilfe von CIFS eine Windows Freigabe mounten kann.

Zuerst müssen die cifs-utils installiert werden:

sudo apt-get install cifs-utils

Anschließend kann der mount Befehl abgesetzt werden:

sudo mount -t cifs //192.168.0.10/Freigabe /media/share -o user=WindowsUser

Falls der Zielrechner in einer Windows Domäne ist muss noch folgendes mit zu den Optionen:

sudo mount -t cifs //192.168.0.10/Freigabe /media/share -o user=WindowsUser,domain=WindowsDomain

Erklärung der Parameter:

  • -t  
    Definiert das einzuhängende Dateisystem, in unserem Fall CIFS
  • //192.168.0.10/Freigabe
    Definiert den Netzwerkpfad zu der Windows Freigabe
  • /media/share
    Definiert den lokalen Pfad, in dem die Windows-Freigabe ein gehangen werden soll
  • -o
    Hier beginnen die Optionen des Mountvorgangs
  • user=WindowsUser
    Definiert den Windows User mit dem man auf die Windows Freigabe zugreifen möchte (Das Passwort wird später aus Sicherheitsgründen separat abgefragt)
  • domain=WindowsDomain
    Falls der Windows Rechner in einer Domäne ist sollte diese hier angegeben werden

Ubuntu – Liste von Ordnern in Textdatei ausgeben

Hallo Leute,
in diesem Beitrag möchte ich euch kurz zeigen, wie man mit einem simplen Befehl, eine Liste von Ordnern erzeugen kann.

Dazu einfach folgenden Befehl verwenden:

ls -AR /pfad/zum/verzeichnis > liste.txt

 

/pfad/zum/verzeichnis/  enthält:
–Ordner 1
–Ordner 2
–Ordner 3

 

Resultat in liste.txt

Ordner 1
Ordner 2
Ordner 3

Ubuntu – Mounten von USB Geräten oder Festplatten

Hallo,
hier möchte ich kurz erklären wie man unter Ubuntu über die CLI einen USB-Stick oder eine Festplatte mounten kann.

Schritt 1.

Mit folgendem Befehl werden alle angeschlossenen Festplatten ausfindig gemacht, auch diese welche noch nicht gemountet sind:

sudo fdisk -l

Relativ am Ende der Konsolenausgabe sollte eure gesuchte HDD angezeigt werden.
Identitifieren könnt ihr sie dabei am besten über die Größe & Dateisystems (NTFS, FAT, EXT4 ….)

hdd-overview

Wichtig für uns ist der DeviceBoot Pfad, in diesem Fall also „/dev/sdd1“.
Damit kommen wir dann auch zu:

Schritt 2.

Jetzt muss ein Ort festgelegt werden an dem wir unsere HDD einhängen können.
Also es muss einen Ordner erstellen welcher unseren Einstiegspunkt für das neue Medium repräsentiert.

Für gewöhnlich tut man dies im „/media“ Ordner.

In diesem erstellen wir uns also mit folgendem befehl einen beliebigen neuen Ordner:

sudo mkdir /media/external

Schritt 3.

Jetzt kommt nun das Erstellen des eigentlichen Mountpunktes welches mithilfe folgendes Befehls durchgeführt werden kann.

Für NTFS:

sudo mount -t ntfs-3g /dev/sdd1 /media/external

Für FAT:

sudo mount -t vfat /dev/sdd1 /media/external -o uid=1000,gid=1000,utf8,dmask=027,fmask=137

Wenn wir jetzt den Ordner /media/external betreten sehen wir den Inhalt der eingehangenen Festplatte.

Windows-Freigabe mounten in Ubuntu – Wie ein Netzlaufwerk, nur besser

Hallo Zusammen,

hier kurz beschrieben wie ihr eine Windows bzw. CIFS Freigabe in einer Ubuntu-System einbindet:
Dafür muss die Datei /etc/fstab bearbeitet werden. Dazu sollte am Ende der Datei folgendes eingetragen werden:

Beispiel

//192.168.0.1/Bilder/Urlaub2013/ /home/user1/Bilder/Serverbilder/Urlaubsbilder cifs username=user1,password=meinpasswort credentials=/home/user1/.smbcredentials 0 0

  • Frigabe-Pfad. Der Pfad zu dem System, welches freigibt und dem entsprechenden Ordner
  • Mount-Pfad. Wo soll der Ordner in meinem Rechner eingebunden werden.
  • (optional)Anmeldung. Mit welchen Benutzerdaten soll sich an dem System, welches Freigibt authentifiziert werden.

Im Prinziep wie ein Netzlaufwerk bei Windows nur an dem Ort wo ihr es möchtet. Alles was in den Ordner …/Urlaubsbilder kopiert wird, wird automatisch auf den „Server“ in den Ordner …/Urlaub2013 kopiert.

Wenn man sich auf dem eigenen System den Ordner …/Urlaubsbilder anschaut sieht man alle Dateien die auch auf dem Server in dem Ordner …/Urlaub2013 liegen, als wären diese lokal gespeichert.

Genauere Erklärungen dazu gibts auch hier: Ubuntuusers