Freie NAS mit OpenMediaVault – Installation und Ersteinrichtung

Hallo Zusammen,
ich möchte euch die freie NAS Software OpenMediaVault vorstellen.

Das Betriebssystem ist ein freies Betriebssystem welches auf Debian basiert. Das OS kann auf jeder gängigen X86/X64 Hardware installiert werden. Die OS Architektur an sich liegt in beiden Varianten vor.  Voll ausgestattet läuft das System bei mir noch unter 200 MB RAM. Die CPU Last ist abhängig von den ausgeführten Diensten und der verwendeten CPU.

Unter anderem werden folgende Funktionen/Dienste unterstützt:

  • RSync
  • TFTP
  • FTP/SFTP
  • SNMP
  • DLNA
  • AppleTalk
  • Virenprüfung
  • NFS
  • SMB/CIFS
  • Energieverwaltung
  • Cron Jobs
  • Software RAID
  • Virtualisierung
  • Syslog (intern/extern)
  • Diagrammdarstellung zu Systemdaten
  • …und vieles mehr!

Die aktuelle Version kann man auf der Webseite von OMV herunterladen.
Der Download ist im *.ISO format und kann auf eine CD gebrannt werden.
Oder dem 21 Jahrhunter entsprechend über einen USB-Stick intalliert werden. Zu empfehlen ist dafür  UNetbootin.
Meine Empfehlung ist es den Stick vorher in FAT32 zu formatieren. Somit ist eine maximale Kompatibilität gegeben. Zu beachten ist außerdem, dass nicht jeder USB-Stick als Installationsdatentäger eignet.
Die Erfahrung habe ich mit meinen beiden USB-Sticks gemacht. Wobei ich nur einen von beiden (Supertalent Pico 16Gb) als Installationsmedium nutzen konnte. Der andere (Werbegeschenk) brachte im laufe der Installation Fehlermeldungen von wegen CD-Laufwerktreiber nicht gefunden etc. (Fehler nachstellbar)

Bitte vor der Installation Punkt 1 – 5 durchlesen!

Installation

  1. Von dem USB-Stick booten
  2. Anschließend kann die Visuell geführte Installation durchgegangen werden.
  3. Wenn ein Fehler mit irgendwelchehn CD-Laufwerken auftritt am besten den USB-Stick wechseln oder eine  CD verwenden (z.B. über ein externes Laufwerk).
  4. Meine Empfehlung ist es, der zukünftigen NAS direkt eine feste IP Adresse zu geben.  Dann kann man später immer über die gleiche IP zugreifen. Zudem empfehle ich, auf eurem Router einen statischen DNS Eintrag zu der IP der NAS zu erstellen so kann man auch im Explorer z.B.  „\\XXX-NAS\Musik“ eingeben und kommt trozdem nur NAS. Statisches DNS kann jeder Router!
    Man kann auch erst DHCP nutzen und später dann auf der WebUI die feste IP vergeben anpassen.
  5. Wenn die Installation erfolgreich durchlaufen wurde solltet ihr folgendes sehen:
    Installation
  6. Dann könnt ihr „Weiter“ klicken und den Installationsdatenträger entfernen.
  7. Das Gerät startet neu und lädt OMV. Wenn das System fertig hochgefahren ist kann man auch sehen über welche IP das Gerät per Http erreichbar ist.
  8. Wenn nicht dann bitte einloggen mit „root“ und dem Passwort welches ihr während der Installation vergeben habt. Anschließendden Befehl „ifconfig“ absetzten. Spätestend hier könnt ihr sehen welche IP dem Gerät vergeben wurde:
    IP
  9. Jetzt kann der Browser geöffet werden und sich mit folgenden Daten angemeldet werden:
    User: admin
    Password: openmediavault
  10. Anmeldedaten ändern!

Konfiguration

  1. Als erstes empfehle ich die Zertifikate für z.B. HTTPs und SSH Verbindungen zu erstellen. Unter System -> Zertifikate
  2. Anschließend könnt ihr die Einstellungen nach euren Wünschen anpassen.
  3. Um weitere Services erreichbar zu machen solltet ihr noch eine externe Erweiterung installieren.
    Bitte ladet von hier das Plugin für die aktuelle Version herunter (Stand jetzt 0.6)
    Anschließend auf der NAS unter System -> Erweiterungen auf Hochladen klicken. Jetzt das heruntergeladene Plugin auswählen.
    Nachdem die WebUI mit F5 aktualisiert wurde sollte ein neuer Menüeintrag erscheinen: OMV-Extras
    Dort sollte der Hacken bei „Verwendet die Liste der Plugins welche in dem stable Repository auf OMV-Extras bereit gestellt wird.“ gesetzt sein.
    Wenn jetzt unter System -> Erweiterungen auf Prüfen geklickt wird erscheinen neue Erweiterungen die Installiert werden können.
  4. Festplatten hinzufügen.
    Ich empfehle euch wenn ihr eine neue HDD in das System einbinden wollt, vorher alle Partitionen zu löschen.
    Nach dem anschließen kann dann einfach unter Datenspeicher -> Dateisysteme ein neues EXT4 Dateisystem für die HDD erstellt werden.
    Nach kurzem intialisieren sollte es dann z.B. folgendermaßen aussehen:
    2013-03-19 20_51_55-OpenMediaVault web administration interface - NAS-3ds
    Wenn er zum initialisieren zu lange braucht, einfach das System mal neustarten.
    Das Einbinden des Datenträgers nicht vergessen.
  5. Energieeinstellungen für die HDDs können unter Datenspeicher-> Reale Festplatten getroffen werden. (HDD doppelklicken)
  6. Das Freigabe Prinzip funktioneirt folgendermaßen:
  • Unter dem Menüpunkt Zugriffskontrolle -> Freigegebene Ordner wird ein Ordner der Festplatte ausgewählt und die Berechtigungen vergeben.
    Bsp:
    Ordnerfreigabe
  • Anschließend kann die Freigabe in den Diensten wie FTP oder SMB/CIF ausgewählt werden.

Wenn ihr noch Fragen habt, stehe ich zur Verfügung. Viel Spaß

4 thoughts on “Freie NAS mit OpenMediaVault – Installation und Ersteinrichtung

  1. Hallo,
    ich hätte da mal ein Problem und suche schon seit Tagen nach einer Lösung:
    Habe mir einen HP ProLiant Server zugelegt. Installation mit OMV alles kein Problem. Interne Platten laufen wunderbar und sind im Netz verfügbar. Aber!!! Sobald ich externe USB Platten anhänge und diese konfiguriere habe ich doch Probleme.
    Und zwar folgendes: Erstinstallation mit einer USB Platte geht. Datenträger wird erkannt, lässt sich formatieren. Dateisystem anlegen geht alles ohne Probleme. Auch Einbindung und Freigaben funktionieren. Sobald ich aber das System neu boote zeigt er mir an das die Platte nicht mehr eingebunden sei. Wenn ich diese nun nochmals einbinden will kommt folgende Fehlermeldung:

    The configuration object is not unique: A mount point already exists for the given filesystem

    Habe hierzu schon hunderte von Seiten durchgeblättert aber keine funktionierende Lösung gefunden.

    Falls hier jemand noch einen Vorschlag hat wäre ich sehr dankbar.

  2. ich komme bei 8. nicht mehr weiter.
    Ich gebe „ifconfig“ ein. Dann sehe ich auch die IP. Was soll ich danach machen/welchen Befehl eingeben, um mich wieder normal mit admin usw. anmelden zu können.
    Das ist bei deiner Lösung leider nicht näher ausgeführt.
    Dann schon mal für die Antwort

      1. bei mir ist die angezeigte ip adresse 127.0.0.1 und damit komme ich im web browser des über netzwerk angeschlossenen anderen pc nicht weiter da dieser nichts findet … was nun?

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.