Schlagwort: Konsole

remoteJux – Steuere deinen PC & Server mit deinem Smartphone

Hallo Leute,ic_launcher-web
in eigener Sache möchte ich euch mal mein kleines Projekt remoteJux vorstellen.

Was ist remoteJux?

Es handelt sich dabei um eine Server Software welche auf Java 8 basiert und einen Android App Client.

In dieser Kombination kann man Konsolen Befehle via Smartphone an den PC oder Server senden.
Somit kann man seinen gesamtes Server-System fernsteuern.

Natürlich alles OpenSource 😉

Woher bekomme ich es?

Die Android App gibt es im Google PlayStore
gplay_logo

Den dazugehörige Server kannst du auf BitBucket laden:
bitbucket logo

Falls du am Quellcode interessiert bist, den gibt es bei mir auf der BitBucket Seite:
https://bitbucket.org/rouven_h

Wie starte / konfiguriere ich den Server?

Server starten:
  • Java 8 installieren (DownloadLink)
  • Ausführen des Java Servers mit „java -jar remoteJuxServer.jar
Server konfigurieren (Nur bei Bedarf):
  • Beim ersten starten des Servers wird eine Datei erzeugt „remoteJux_server.properties
  • Diese Datei öffnen und Servername / Port beliebig anpassen (und merken)
  • Server neu starten, jetzt sollte in der Konsolenausgabe die neue Konfiguration ausgegeben werden

Wie konfiguriere ich die Android App?

  • Nach starten der App auf Einstellungen klicken
  • Falls eine abweichende Konfiguration erstellt wurde diese dort eintragen
  • Ansonsten die Standardwerte eintragen:
    Servername: IP oder DNS-Name des PCs/Servers auf dem der remoteJux Server läuft
    Port: 9998 (Standard)
Befehl konfigurieren:
  • Im Hauptfenster auf „+ Hinzufügen“ klicken.
  • Alle Werte ausfüllen, kurze Erklärung:
    Icon – Verschafft deinem Befehl einen visuellen Wiedererkennungswert (z.B. Einstellungs Symbol)
    Name – Der Alias für einen Befehl (z.B. Herunterfahren)
    Befehl – Der eigentliche Befehl welcher and den Server gesendet werden soll (z.B. sudo shutdown -h now)
    Gibt Text zurück – Bitte nur anhaken wenn der Befehl einen Rückgabewert hat z.B. ipconfig oder ifconfig
    Benutzereingabe erwartet: Funktion noch nicht entwickelt
  • Speichern klicken
  • Bei einem Klick auf den Pfeil auf der Rechten Seite wird der Befehl an den Server gesendet
  • Bei Bedarf kann auch auf dem Homescreen ein Widget für einen Befehl erstellt werden.
    So sind die Befehl noch schneller erreichbar 😉

Gibt es auch einen Desktop Anwendung als Client?

Ja die gibt es, diese ist aber noch nicht sehr ausgereift und befindet sich noch in der Entwicklungsphase.

Wer sie dennoch verwenden möchte kann sie bei BitBucket herunterladen:

bitbucket logo

Online SSH Client – SSH auch unterwegs!

Hallo Community,
wer das Bedürfnis hat auf jedem internetfähigen Browser SSH zu verwenden, dem kann ich die Webseite sshd.org empfehlen.
Diese bietet nach einem Klick auf „CHECK IT OUT“ einen fast vollwertigen Online SSH Client.

2013-08-21 11_15_48-Quick Connect Server - Web SSH - SSHD.org

Er ist wie eine gewohnte SSH Konsole zu handhaben.
Nachteile die ich ausfindig machen konnte:

  • Die Eingabe von Command hängt schon ziemlich
  • In Chrome (andere nicht getestet) kann ich keine STRG Taste verwenden.

Nach einer kostenlosen Registrierung können auch Server gespeichert werden.
Somit kann man schnell und einfach online Verbindungen verwalten.

Außerdem wird eine 265-bit SSL Verschlüsselung verwenden.
Eine Nutzung von mobilen Geräten funktioniert ohne Probleme.

Einen Blick ist es auf alle Fälle wert.

Eine Festplatte für die Verwendung im LVM vorbereiten

Bereits in meinen voherigen Artikel zur Ubuntu Installation bin ich schon mal kurz auf die Partitionierung via LVM und deren Vorteile eingegangen. Mit diesem Artikel möchte ich euch die Vorteile des LVM (LogicalVolumeManager) und dessen Handhabung noch etwas näher bringen.

Der LVM ist im Grunde genommen eine Software seitige Lösung um Festplatten bzw. Partitionen und Dateisysteme zu verwalten. Es ermöglicht es, dynamische Partitionen anzulegen, deren Speicherkapazität Festplatten übergreifend aufgeteilt werden kann. Dies ist nur einer der vielen Vorteile die der LogicalVolumeManager bietet. Die weiteren Vorteil bestehen darin das LVM Partitionen während des laufenden Betriebs von Ubuntu vergrößert und  verkleinert werden kann und das sogar wenn bereits Daten auf den Partition vorhanden sind.

Aber damit ihr für euch persönlich die richtige Konfiguration einrichtet benötigt ihr auch ein wenig Hintergrundwissen zum strukturellen Aufbau des LVM. Auf der obersten ebene existieren die PhysicalVolumes was natürlich eure Festplatten bzw. Partitionen sind. Eine Ebene darunter werden die Volume Groups angelegt, diesen könnt ihr den freien speicher von Partitionen oder ganze Festplatten zuweisen. Und zu guter letzt folgen die LogicalVolumes, das sind sozusagen die neuen Partitionen die ihr anlegt. Sie können allerdings nur den Speicher verwenden, der der VolumeGroup zur Verfügung steht.

Read More